So und hier ein paar Dialoge:

1.Staffel

 

1.01 - Willkommen daheim

Alex hat Tess kennengelernt und sie gleich ein wenig “angebaggert”. Claire zieht ihn beiseite.

Claire: Lass das doch, man

Alex: Wieso denn? Ich bin ein Mann, sie ist eine Frau

Claire: Danke... Und was bin ich dann?

Alex: Na du, äh, du bist Claire

-------------------------------------------------------------------------------- 1.09 - Schwein gehabt

Claire und Tess, nachdem diese gesehen hatte wie Meg ein Huhn zum schlachten holte und jetzt Probleme damit hat, dieses zu essen

Tess: Nun, dieser Vogel ist am Nachmittag noch rumgelaufen

Claire: Und die anderen, die du gegessen hast, sind tot und fertig angerichtet auf die Welt gekommen, was?

Tess: Noch nie habe ich gegessen, was ich vorher lebendig gesehen habe

Claire: Tja, Pech Tess

--------

Meg zu Tess Meg (mit einem Grinsen): Heute essen wir Hühnereintopf...und ja, du kanntest das Huhn

-------------------------------------------------------------------------------- 1.21 - Ein verlockendes Angebot

Claire, Tess und Jodi treiben die Rinder zusammen

Tess: Es hört sich sicher bescheuert an, aber ich kapier allmählich wie die Viecher denken

Claire: Da werden die erfreut sein

Tess: Egal, was sie heute getan haben. Ich hatte sie im Griff. Ich konnte mich in sie reinversetzen J

odi: Warst du heute zu lange in der Sonne oder was?

-------------------------------------------------------------------------------- 2.Staffel

 2.11 - Mit List und Tücke

Claire und Tess sind im Stall bei Blaze und Phönix, Tess schmust mit dem kleinen Stutfohlen, was Claire nicht so gerne sieht

Tess: Ist schon gut, mein Kleines. Das ist deine Mum, Claire ist ihre Mum

Claire (wirft Tess einen skeptischen Blick zu): Dann wär ich ihre Großmutter, nein danke

Tess: Ist schon gut, Phoenix. Ich bin´s nur, deine Großtante Tess (sie streichelt das Fohlen) Jeder mag am Rücken gekrauelt werden, oder?

Claire: Lass es doch bitte. Blaze soll sich daran gewöhnen, dass ich das Sagen habe und ich sie allein anfasse

Tess: Klar, tschuldige Claire dreht sich weg und Tess streichelt Phoenix trotzdem weiter....

Claire: Tess!?!

Tess: Na manchmal muß man Tiere in den Arm nehmen, denkst du nicht?

Claire: Nein, denk ich nicht Tess (verläßt den Stall): Bleib bei Omi, Kleines

-------------------------------------------------------------------------------- 2.12 - Fuchsteufelswild

Alle sind unterwegs um einen Fuchs zu jagen, der bereits mehrere Lämmer gerissen hat. Claire und Alex sind zusammen unterwegs, sie wollen ihn erschießen sobald die anderen ihn aus der Deckung gejagt haben.

Claire: Wer soll denn schießen?

Alex: Der beste Schütze natürlich Claire: Na, dann gibt mal her

Alex (grinst): Ach komm, wir klären das jetzt wie erwachsene Menschen, ähm?

Claire: Na gut

Die beiden machen “Messer, Stein, Schere” und Claire verliert, weil sie Papier zeigt während Alex die Schere darstellt. Sie seufzt und die beiden begeben sich in Position

Claire: Dann darf ich, wenn du daneben schießt

 -------------------------------------------------------------------------------- 3.Staffel

3.01 - Absturz

Claire wird, nach drei Monaten, endlich aus der Klinik entlassen, ungeduldig wartet sie auf Alex, der sie abholen soll

Claire: Hey

Alex: Hallo

Claire: Hallo

Alex: Na toll, du bist ja schon fertig

Claire: Ich warte schon seit drei Stunden Die beiden umarmen sich kurz, irgendwie sind sie verlegen

Claire: Wo ist Tess?

Alex: Sie treibt die Herde zusammen, sie hat´s nicht geschafft

Claire: Treibt die Herde zusammen? Wieso denn?

Alex kann nicht mehr antworten, in dem Moment kommt Jim, der Arzt, rein, worüber er eigentlich ganz froh ist

Arzt: Alex, sie muß sich unbedingt schonen, ja?

Alex: Ich werde darauf achten, Doc

Arzt: Alles klar (er reicht Alex ein Rezept) Zwei pro Tag, nur vorsorglich

Claire (nimmt Alex das Rezept weg): Noch mehr Tabletten?

---------

Claire humpelt die Treppe hoch, Hilfe will sie natürlich keine

Claire: Also, ich möchte wissen, was mit der Herde los ist?

Alex: Tja, Tess läßt künstliche Besamungen vornehmen. Ist es nicht so, Tess?

Claire: Seit wann veranstalten wir denn hier künstliche Besamungen?

Tess: Na ja, es lohnt sich für uns in Kombination mit einem Terminvertrag Claire geht in ihr Zimmer und bleibt entgeister stehen

Claire: Wer hat mein Zimmer aufgeräumt?

Alex: Ja, darüber wäre ich auch sauer

Claire: Es ist mein Zimmer und es war schön so wie es war Sie geht zum Bett und setzt sich erschöpft hin

Alex: Na ja, ich will dann mal los. Wir sehen uns auf der Party, es sei denn unser Knurrhahn hat keine Lust dazu

Claire: Lass es sein, Alex (Dann lächelt sie aber leicht) Danke für´s herbringen

Alex: Alles klar (er läßt die beiden Frauen allein)

Claire: Also...ist der Vertrag schon unterschrieben?

Tess: Ja, wir mußten die Schulden bei Australian Bloodlines tilgen, plus deiner Krankenhausrechnungen. Der Tierarzt kommt morgen

Claire: Na, dann ist ja nicht mehr viel Zeit übrig, mhm

Tess: Wofür?

Claire: Zu sehen, wie wir da rauskommen

-------------------------------------------------------------------------------- 3.06 - Die Braut, die sich nicht traut

 In der Nacht gab es ein fürchterliches Unwetter, dabei sind auch die Strommasten beschädigt worden, dass die ganze Umgebung ohne Strom ist. Einer der Masten versperrt die Straße und die Schafe, die dort rumirren, müssen wieder eingefangen werden, dazu wird jede Mann und jede Maus benötigt

Tess: Schafe treiben stand nicht auf der Tagesordnung

Claire: Na, erzähl das mal unseren Schafen

Tess: Warum müssen wir denn noch mit, die Männer können das doch erledigen

Claire: Hör mal, es sind unsere Schafe. Wenn sie irgendwo Schaden anrichten, willst du das bezahlen?

Tess: Du kannst doch nicht in Gummistiefeln reiten und du..du mußt dein.. dein Kleid ganz hochziehen weil du sonst... Ach was soll´s ich geh schon (sie drückt Claire die Mappe mit dem Ablaufsplan in die Hand) Dann mußt du versuchen Jodi´s Haare glatt zu kriegen

Claire (hinter Tess her): Ich würd lieber mit 30000 Volt kämpfen

Jodi (die angerannt kommt): Tess! Wieso verschwinden denn alle?

Claire: Wir müssen erst mal die Schafe einsammeln

Jodi: Wer interessiert sich denn jetzt für die Schafe?

Claire (ein wenig sauer): Es ist zu gefährlich sie draußen rumlaufen zu lassen

Jodi: Ja sicher, aber heute ist meine Hochzeit. Ich kann nicht heiraten wenn keiner da ist

Claire (nimmt Jodi an die Hand): Komm mit, wir haben viel wichtigeres zu tun

Jodi: Aber Claire, die Hochzeit kann ich abhaken

Claire zieht Jodi mit sich und den Ablaufplan schmeißt sie hinter sich

-------------------------------------------------------------------------------- 3.13 - Fest im Sattel

 Alex und Nick beim Abendessen

Nick: Du wolltest doch nicht wirklich bei der Geburt dabei sein, oder?

Alex: Nein, aber ich wollte auch nicht vor allen wie ein Idiot dastehen, Nick

Nick: Also, du willst nicht dabei sein, aber du bist beleidigt weil Claire das nicht will

Alex: Hättest du die Blicke gesehen. Es muß offensichtlich ein Schwerbrechen sein, wenn Papi nicht dabei ist. Gleichzusetzen mit Totschlag

Nick: Ich erinnere dich nur ungern daran, aber du bist nicht der Vater

Alex: Nein, du hast Recht. Ich bin nicht der Vater, ich muß nur als Vater herhalten wenn Claire es gerade paßt. Ansonsten habe ich gefälligst die Klappe zu halten

----------

Die Schafe von Tess und Nick sind krank, Tess hatte Dave geholt damit er sie behandelt, dass allerdings will Nick nicht. Es ist offensichtlich, dass er ein Problem mit Dave hat....

Dave: Ich hab ne schwierige persönliche Frage

Tess: Ich beantworte keine schwierigen persönlichen Fragen

Dave: Hast du schon mal Lollis geklaut?

Tess: Einmal, so mit sechs

Dave: Und hattest du was mit Nick Ryan?

Tess: Nein, nicht wirklich

Dave: Das würde einiges erklären

Tess: Nein, würde es nicht

-------------------------------------------------------------------------------- 3.14 - Böser Zauber

 Claire und Jodi sitzen am nächsten Morgen in der Küche

Jodi: Es ist als ob dieses Schwert über unseren Köpfen schweben würde und nur darauf wartet auf uns hernieder zu sausen

Claire: Ach, das ist doch alles Quatsch, Jodi

Jodi: Wie erklärst du dann aber alles was passiert?

Claire: Die Herde ist erkrankt, weil die Alpakas nicht gedrenscht wurden, der Kühlschrank fiel aus weil er alt ist, Nick´s Unfall ist passiert weil er für zwei arbeiten mußte und das war zuviel und Terry wurde krank weil nun mal die Leute krank werden

Jodi: Ach wirklich?

Claire: Es gibt nicht den geringsten Anlass zum Aberglauben. Ende, Punkt, Aus

Sie räumt den Tisch ab und will etwas in den Schrank stellen, sie stellt es aber daneben und es fällt auf die Anrichte, Claire nimmt eine Prise Salz und schmeißt sie über ihre linke Schulter, Jodi bekommt davon etwas ab und schaut entsprechend verwirrt aus der Wäsche

Tess (kommt rein): Oh, hab ich doch gesagt. Den ziehst du nicht mehr aus

Claire: Wer noch einen Spruch dazu bringt, den schlag ich zusammen

Tess: Oh, ich wollte nur sagen, es sieht gut aus. Muß doch viel bequemer sein. Gut geschlafen?

Claire: Nein, wie geht´s Isabell?

Tess: Sie erholt sich wieder, aber ich rieche wie ein Alpaka. Also geh ich jetzt duschen

Sie verschwindet und Alex kommt rein, er trägt ne Menge kleiner Schalen bei sich

Alex: Hey, gut siehst du aus, Hula Hula Girl (Claire verpaßt ihm einen Fausthieb) Hey was soll das denn?

Claire: Hattest du einen netten Abend?

Alex: Ja, war nett

Claire: Hast du nicht geschlafen?

Alex: Jede Menge, ich bin gleich ins Bett gegangen nachdem du angerufen hast

Claire (schaut auf die Schälchen): Was ist das?

Alex: Dips, wahnsinnig lecker Claire: Oh danke Alex: Hey, ich hab noch etwas für dich

Claire: Hoffentlich Kekse

Alex: Nein, komm schon, es ist draußen

Claire: Was sollen die vielen Geschenke? Hast du ein schlechtes Gewissen?

Alex: Nein, nur Geschäftspartner. Schon vergessen?

Die beiden gehen auf die Veranda

Claire: Übrigens, ein Hula Hula Girl würde ein Baströckchen tragen, du Trottel

Alex: Ja, trotzdem erinnert mich das an eines. Hat das Ding auch irgendwelche Taschen?

Claire: Noch nicht. Also, wo ist die super Überraschung?

Alex: Du kannst doch nicht schlafen, oder? Man sagt, dass diese Dinger Wunder wirken

Claire dreht sich in die Richtung in die er zeit und ihre Augen werden größer - Alex hat dort eine Hängematte befestigt

Claire: Oh, das sieht aus wie eine von Tess´ Ideen

Alex: Nein nein, ganz allein mein Werk. Komm, geh dich mal rein

Claire (ruckelt ihren Sarong zurecht): Nicht jetzt

Alex: Vielleicht stimmt die Größe nicht, komm leg dich rein (er hält ihr die Hängematte so, dass sie sich leichter reinlegen kann)

Claire: Was ist mit Phoenix?

Alex: Phoenix kann warten, rein jetzt, hopp. Rein

Claire (hebt den Zeigefinger): Und wehe du guckst mir unter die Tischdecke

Alex: Jetzt leg dich rein (Claire legt sich rein, Alex setzt ans Kopfende auf die Lehne einer Bank) Wie ist das?

Claire: Mhm, nicht übel. Oh, die Brise tut gut (sie schließt die Augen)

Alex: Gemütlich?

Claire: Mhm, wahnsinnig

Claire schlummert ein, Alex bewegt die Hängematte leicht hin und her und schaut zu ihr runter, sein Blick ist voller Zärtlichkeit aber auch irgendwie traurig

-------------------------------------------------------------------------------- 3.17 - Ohne Namen

Als Tess, von wo auch immer, zurückgeritten kommt wartet Dave auf sie

Dave: Fürchtet euch nicht, meine Holde. Euer Märchenprinz ist zurückgekehrt

Tess: Was hast du vor?

Dave: Ich habe Berge versetzt, ich habe Drachen besiegt, sogar aufgehört mich zu kratzen, aber nein, meine Prinzessin war immer noch nicht zufrieden (holt einen Karton hinter seinem Rücken hervor)

Tess: Was ist das?

Dave (hebt den Karton übe seinen Kopf): Seht her, ich hab das Haar von der Rückseite eines Einhorns

Tess: Ja aber klar doch

Dave (öffnet den Karton, holt ein Kaninchen hervor): Komm mein Kleiner

Tess: Das ist ein Kaninchen

Dave: Ja und es hat Haare und es wohnte auf der Rückseite vom Einhorn Pub

Tess: In Fisher?

Dave (holt einen Zettel hervor): Hier ist die Bestätigung. Vom Einhorn Wirt und von allen Gästen (Tess schaut sich den Zettel an, Dave geht auf die Knie) Und nun, da ich meine Aufgabe erfüllt habe.. Tess McLeod, willst du mich heiraten?

Tess: Na ja, jeder Mensch hat das Recht auf wenigstens ein Märchen im Leben

Dave: Heißt das ja??

Tess (lächelt): Ja! Dave springt auf, reißt jubelnd die Arme hoch und die beiden küssen sich

------------

Szenenwechsel: Tess kommt zur Veranda, wo Claire mit BOM sitzt und Jodi mit Tellern bewaffnet aus der Tür kommt

Jodi: Hey Tess, Dave war ja wieder da

Tess: Ja, er hat mir ein Geschenk gebracht

Jodi: Wirklich? Ist es was Schönes, vielleicht ein Schmuckstück oder so?

Tess: Nein, ich hab ein Kaninchen bekommen

Jodi: Na ja (entdeckt die Kappe von Alex, die auf dem Tisch liegt) Hey, was ist das?

Claire: Ah, das ist Alex´ Losbox für einen Namen

Jodi (zieht einen Zettel): Alexandra

Claire: Tess?

Tess (zieht ebenfalls einen Zettel): Alexandra steht da (alle lachen)

Claire: Nur Alexandra (die Kleine brabbelt munter vor sich hin)

Tess (steht auf, streichelt BOM): Ist das nicht witzig? Hey, ist unser Alex nicht zum brüllen komisch? Ja?

Claire (schaut Tess liebevoll an): Jetzt hab ich einen Namen

Tess: Ach ja? Welchen?

Claire: Charlotte

Jodi: Warum Charlotte?

Tess: Das ist mein zweiter Vorname

Becky: Find ich supersüß

Meg: Ja und weiter?

Claire: Prudence, nach meiner Mum. Charlotte Prudence McLeod

Tess: Das ist unglaublich schön

Claire: Ja

-------------------------------------------------------------------------------- 4.Staffel

4.01 - Buschfeuer

Tess geht zu Nick auf die Veranda. Beide sind verlegen

Tess: Nick...Lange nicht gesehen

Nick: Ja... Wie geht´s denn so?

Tess: Wie immer im Stress. Und du?

Nick: Wie immer im Stress

Tess: So fein in Schlips und Kragen

Nick: Ich führe Beratungen durch für den Farmerrat

Tess: Warum tust du dir das denn an?

Nick: Ich brauche Geld

Tess: Wofür?

Nick: Bin pleite. Wilgul macht seit Monaten Minus und wenn ich nicht zur konventionellen Landwirtschaft zurückkehre verlieren wir alles

Tess: Wir sollen den Biostatus aufgeben?

Nick: Das hab ich schon. Tut mir leid

Tess: Aber wir sind doch Partner Nick: Ja, ich weiß Tess: Warum hast du mir das nicht früher gesagt?

Nick: Ich hab gedacht, vielleicht schaff ich es doch noch, Tess

Tess: Na, vielleicht hätt ich helfen können

Nick: Ach komm, du hast schon genug am Hals. Den Betrieb auf Drover´s, für Charlotte sorgen Ich wollte dich schonen

Tess: Tja, ich muß wieder an die Arbeit

Sie läßt Nick ohne ein weiteres Wort stehen

Nick: Super gelaufen

-----------

Es ist ein Buschfeuer ausgebrochen, Nick teilt Alex und Jodi als Team ein. Sie sollen Wasser holen. Auf dem Rückweg hören sie über Funk, dass eine andere Gruppe vom Feuer eingeschlossen ist. Es ist in ihrer Nähe und so entscheidet Alex dorthin zu fahren. Jodi gibt Nick über Funk Bescheid und der verlangt, dass sie sofort umkehren weil das Feuer direkt auf sie zusteuert, selbst der volle Wassertank würde ihnen da nicht helfen.

Jodi: Alex, das Feuer kommt direkt auf uns zu. Wir müssen hier weg

Alex (hat den Wasserschlauch rausgezogen und nähert sich dem Feuer): Keine Sorge, wir haben doch den vollen Wassertank

Jodi: Mach doch keinen Quatsch

Alex: Jodi, es sind Leute auf der anderen Seite. Wir müssen zu ihnen

Jodi: Wie denn wenn du tot bist Die verriegelt den Wasserschlauch, Alex wird durch die plötzliche Blockade von den Füßen gerissen

Alex: Jodi, entriegel den Schlauch!

Jodi: Nein!

Alex: Entriegel den Schlauch, mach schon

Jodi: Bist du wahnsinnig, du wirst dich noch umbringen! (das Feuer gerät außer Kontrolle) Steig in den Wagen, schnell!

Die beiden springen in den Wagen, Alex startet den Wagen

Jodi: Alex was soll das? Das Feuer läßt dich hier nicht weg

Alex: Doch, du wirst es sehen

Jodi: Nein, das geht nicht. Red keinen Quatsch

Alex: Wir schaffen das, Jodi (Jodi zieht den Zündschlüssel ab) Was fällt dir ein?

Jodi: Ich rette deinen Arsch (Das Feuer hat den Wagen erreicht) Schließ die Luftschlitze Die beiden decken sich mit einer Plane zu...und beten....

Nick versucht schließlich die beiden über Funk zu erreichen, doch es rührt sich niemand. Minuten vergehen bis sich Jodi endlich meldet

Jodi: Hier spricht Gungellan 24. Das Feuer hat uns verschont, uns geht es gut. Aber der Wagen sieht nicht so toll aus

Nick: Okay. Hauptsache euch geht´s gut, Jodi

Terry (nimmt Nick das Funkgerät aus der Hand): Ich hätt hier fast nen Herzschlag gekriegt, Jodi

Jodi: Ja, ich hier auch. Wie sieht´s bei euch aus?

Terry: Alles in Ordnung. Ist Alex da?

Jodi: Ja, der ist auch okay (die beiden schauen sich an, Alex wird bewußt was er da fast angerichtet hätte)

Terry: Jetzt hör mal gut zu, Alex Ryan. Sie ist praktisch meine Tochter, wie konntest du nur..

Nick (nimmt ihm das Funkgerät weg): Wartet dort. Wir schicken euch sofort ein Fahrzeug das euch abholt, over

Jodi: Verstanden (sie wendet sich Alex zu, der an der Hand eine Brandverletzung hat) Lass sehen, tut´s weh?

Alex: Ja, ein bißchen

Jodi: Nach allem was du beim Rodeo so einsteckst wundert es mich, dass du das hier überhaupt merkst

Alex (schüttelt über sich selber den Kopf): Ich hab auch eine Tochter, Jodi. Es tut mir leid

Jodi: Wir hatten großes Glück

Alex: Ja, wirklich 

----------

Die Drover´s Mädels striegeln die Pferde

Meg: Ein Glück, dass wir noch auf den Koppeln Futter haben

Jodi: Ja, erstaunlich wie willkürlich so ein Feuer zerstört

Tess: Hey Stevie, hast du Lust heut abend mit uns im Haus zu essen?

Stevie: Ja danke, ich könnte ein Riesensteak verschlingen

Tess: Eigentlich wollte ich eine Tofupfanne machen

S

tevie: Klasse...

Tess: Kleiner Scherz, es gibt die volle Palette. Meg´s Grill, komm einfach rüber

Stevie: Das kann noch ne Weile dauern (riecht an sich) Puh, ich stinke vielleicht

Jodi: Ich auch, ich leg mich erst mal ne Stunde in die Wanne

Tess (hat den Wasserschlauch aufgehoben): Oh, das kannst du dir sparen (sie spritzt Jodi etwas nass)

Jodi: Tess, wenn schon dann mach´s gründlich

Tess (zu Stevie): Du auch? (spritzt sie ebenfalls nass)

Stevie: Was fällt dir ein? Na warte....

Und nun beginnt eine wilde Wasserschlacht zwischen den vier Mädels... Inzwischen sind Nick und Alex vorgefahren, sie haben ein Kasten Bier dabei

Nick: Im Angesicht der Katastrophe gibt es nur eine Lösung mein Lieber

Alex: Feiern

Nick: Meinst du, die Mädels sind gut drauf?

Die beiden schauen über die kleine Mauer, sehen die vier

Alex (lächelt): Ja, ich schätze schon

 -------------------------------------------------------------------------------- 4.14 - Fehlstart

Als Nick und Alex fahren wollen werden sie von Jodi aufgehalten

Jodi: Hey Nick, meine Feuerwehruniform (reicht sie ihm)

Nick: Da gibt es wohl keine Buschfeuer, was?

Jodi: Nein, wahrscheinlich nicht. Weißt du, abgesehen von dem Dreck, dem Rauch und dem Druck den du mir gemacht hast...war es schön

Nick: Anfangs hast du das nicht gedacht

Jodi: Und du, dass ich nicht gut wäre

Nick: Ich hasse es, Unrecht zu haben

Jodi (reicht ihm die Hand): Also, wir sehen uns

Nick: Bis dann

Jodi: Ach was, ich seh dich doch nie wieder (sie zieht ihn am Hemd zu sich heran und küßt ihn) Freiwillige Feuerwehr vor! (reckt die Faust in die Höhe, geht dann)

Nick (etwas verwirrt): Ja...

Alex: Ey Jodi (sie dreht sich zu ihm um) und ich? Mich siehst du auch nicht wieder (Jodi wirft ihm lächelnd eine Kusshand zu)

Nick: Steig ein

------------

Große Verabschiedung T

ess: Grüß Melbourne von mir, Jodi (die beiden umarmen sich)

Jodi: Klar

Tess: Ich sag nicht Lebwohl, denn wir sehen uns wieder, oder?

Meg: Sicher (auch sie umarmen sich)

Stevie: Ich sage auch Auf Wiedersehen und paß auf dich auf (sie umarmt Meg)

Meg: Danke

Jodi: Wiedersehen (umarmt Stevie)

Tess: Also...

Meg: Also....

Terry: Also laßt uns fahren

Jodi: Wir sehen uns dann

Kate: Auf jeden Fall (die beiden umarmen sich ebenfalls)

Dann steigen sie alle in den Wagen

Meg (zu Tess): Oh, du hast nicht ins Album geschrieben

Tess: Ruft an, wenn ihr da seid

Stevie: Macht´s gut

Tess, Stevie und Kate schauen dem Wagen hinterher

Meg: Unser großes Abenteuer

Terry: Wie heißt es so schön. Ein kleiner Schritt für Meg Fountain...

Meg: Und Jodi!

Jodi lächelt, aber man merkt, dass sie noch nicht wirklich überzeugt von ihrer Entscheidung ist

Meg: Übrigens, Celia hat mir den Namen einer Kleiderfabrik in Melbourne gegeben. Die suchen Zuschneider. Ach und sie hat eine Freundin, die Telemarketing macht

Jodi: Halt bitte an (Terry hält und Jodi springt aus dem Wagen, Meg folgt ihr) Ich will nicht gehen

Meg: Ich weiß, ich meine sie werden mir auch fehlen

Jodi: Nein, nein Mama. Ich hab drüber nachgedacht. Es tut mir wirklich leid, ich weiß du brauchst mich aber...ich kann nicht mitkommen

Meg: Aber du wolltest doch immer schon weg von Drover´s

Jodi: Ja ich weiß, dass will ich auch. Irgendwann. Wenn für mich die Zeit gekommen ist. Ich will doch nicht mit meiner Mutter von zuhause weglaufen. Weißt du, ich leiste eigentlich gute Arbeit und das freut mich natürlich. Und wenn ich mit dir in die Stadt gehe... (kämpft mit den Tränen) Es macht dir doch nichts aus, hä?

Meg: Es tut mir so leid, aber ich dachte du wolltest mitkommen

Jodi: Wollte ich..will ich auch...aber...nur zu Besuch (umarmt ihre Mum) Ich hab dich lieb

Meg: Ich dich auch

Terry: Ich bring dich zurück

Jodi: Nein, ich gehe zu Fuß (nimmt ihre Tasche vom Wagen, Meg steigt ein)

Terry: Okay?

Meg: Okay, fahr bevor ich´s mir anders überlege

Während Meg und Terry weiterfahren macht sich Jodi forschen Schrittens auf den Weg zurück - nach Hause

--------------

Tess, Stevie und Kate sind beim Schafetreiben als Jodi angeritten kommt

Kate: Jodi!

Tess: Was willst du denn schon wieder hier?

Jodi: Ich äh wollte nur meine Arbeit zuende bringen, das heißt, wenn ihr mich noch wollt

Tess: Nein nicht wirklich

Stevie: Nein

Kate: Auf keinen Fall

Jodi: Pech gehabt (reitet lachend voran)

Tess: Schön, dass du wieder da bist

-----------

Szenenwechsel: Meg sitzt im Bus und schaut sich ihr Album an, wo jeder einen kleinen Gruß eintragen sollte. Bis jetzt dachte sie, Tess hätte sich davor gedrückt...doch das war ein Irrtum

Tess (man hört ihre Stimme): Meine liebe Meg, ich konnte noch nie so gut Abschied nehmen. Na gut, du wirst immer zu unserem Leben gehören, egal wohin dein Lebensweg dich noch führt. Ich wünsche dir alles Gute, liebste Freundin, und denk daran: du hast immer ein zuhause, das auf dich wartet. Es grüßt und küßt dich deine Tess McLeod

-------------------------------------------------------------------------------- 4.18 - Seuchengefahr

Kane Morgan, Pächter von Wilgul, hat Probleme mit seinen Schafen. Stevie, die nach einem kleinen Auffahrunfall, noch “in seiner Schuld” steht will ihm helfen. Die vier Mädels räumen die Küche auf, Tess und Stevie unterhalten sich dabei

Tess: Es hat die ganze Herde befallen und er hat es nicht gemerkt? S

tevie: Er ist Anfänger, er hat sich minderwertige Schafe aufschwatzen lassen

Tess: Hoffentlich hast du´s ihm gegeben S

tevie: Tja, er tut sein Bestes. Es ist ein Riesengrundstück für einen Menschen

Tess: Wieso verteidigst du ihn?

Stevie: Gar nicht, nur er...

Tess: Sieht gut aus S

tevie: Das hat gar nichts damit zu tun

Tess: Und mit welchem Körperteil denkst du dabei?

Stevie: Mit dem, der es einfach in Ordnung bringen will bevor es noch schlimmer wird

Tess: Toll, also darf ich auch noch auf eine Mitarbeiterin verzichen

Jodi: Dieser Kerl auf Wilgul muß ein totaler Spinner sein

Nick (kommt rein): Wer ist ein Spinner? (Kate erschreckt sich so, dass sie einen Kaffeebecher fallen läßt) Ich mach das

Kate: Ich mach das, geht schon

Tess: Und was führt dich hierher?

Nick: Gar nichts. Ich bin entspannt, locker und spontan

Tess: Gut, dann kannst du ja entspannt, locker und spontan mithelfen (wirft ihm ein Geschirrtuch zu)

Nick: Okay 

-------------------------------------------------------------------------------- 5.Staffel

5.01 - Gemischte Gefühle

Tess hat einen Karton nach Wilgul gebracht, sie und Nick fahren zusammen aber in getrennten Wagen weg. Unterwegs bekommt er einen Anruf von Sally, etwas stimmt mit dem Heißwasser nicht. Er fährt, nach Rücksprache mit Tess, wieder nach Wilgul

----------

Dave hat die Alpakas untersucht

Tess: Hallo

Dave: Hallo

Tess: Wie geht´s den Mädels?

Dave: Ah, ich denke wir können sie jetzt impfen

Tess: Das machen wir, wenn wir die Rinder dahaben. Sei schön brav, Isabell

Dave: Sie antworten selten wenn man was sagt, oder?

Tess: Gar nicht, du schenkst ihnen Zeit und Pflege und was geben sie dir? Grunzen. Ich hab sie trotzdem sehr gern (sie wirkt ein wenig bedrückt)

 Dave: Hey Tess, welche Hand? (hält ihr beide Hände hin)

Tess: Diese hier (tippt auf die linke)

Dave: Bist du sicher?

Tess: Ja, bin ich

Dave: Na gut (er öffnet die Hand, es ist nichts drin) Du und dein Mann ihr werdet glücklich zusammen alt und faltig werden. Und nichts und niemand wird euch je trennen

Tess: Was steht in der anderen?

Dave (schaut in die andere Hand): Äh, mit 70 wirst du eine Schönheitsoperation in Betracht ziehen

Tess: Prima, dann weiß ich Bescheid. Mir geht´s gut, wirklich

------------------------------------------------------------------

5.16 - Böses Erwachen

Jodi treibt die Schafe zusammen als sie einen Wagen am Straßenrand stehen sieht, sie reitet hin, im Wagen sitzt ein Hund
Jodi: Hey Süßer, wo willst du denn hin?
Rob (schaut hinter der Motorhaube hervor): Meinen sie mich oder den Hund?
Jodi: Oh äh, beide denk ich
Rob: Hallo
Jodi: Hallo. Der Keilriemen?
Rob: Ja
Jodi: So was macht durstig
Rob: Mhm
Jodi (steigt vom Pferd, holt die Trinkflasche aus der Satteltasche): Also, das hier ist nicht viel kälter als das Zeug in ihrem Kühler, aber wenigstens ist es Wasser
Rob: Danke (dann sieht er Jodi genauer und sein Verhalten ändert sich fast schlagartig) Ich bin fast fertig hier
Jodi: Wohnen sie hier in der Nähe?
Rob: Nein
Jodi: Sie fahren hier nur durch, hä?
Rob: Nein. Ich muß weiter, wiedersehen
Jodi: Wiedersehen  Hat mich sehr gefreut 
-----------------------

Die Drover´s Gang sitzt auf der Veranda, Tess und Nick üben Spanisch. Dave kommt ebenfalls und probt seine Spanischkenntnisse an Regan, die nur kein Wort versteht - es gibt allerdings jemanden, der die Sprache kann....
Jodi: Ähm Kate, was....?
Kate: Äh, er hat gesagt, ähm, ich liebe dich so sehr, ich kann es kaum ertragen oder so was
Dave: Kaum ertragen? Das muß bei der Übersetzung verloren gegangen sein (Regan schaut nicht wirklich glücklich aus - von Kate ganz zu schweigen...)
Tess: Okay, wo wir schon dabei sind, ich möchte kurz was sagen. Ich kann Nick nur nach Argentinien begleiten weil ich weiß, ich lasse Drover´s in der Obhut so wunderbarer Freunde und Familienangehörige und darauf würd ich gern anstoßen.
Stevie: Ja, ich auch
Tess: Nick, was heißt das auf Spanisch?
Nick: Salut

----------------------------------------------------------------------------

5.25 - Aus heiterem Himmel

Jodi möchte sich ein wenig weiterentwickeln, wie sie es nennt. Dazu gehört, dass sie sich Gedanken über einen neuen Vornamen macht - und Rob soll ihr dabei behilflich sein
Jodi: Also, bist du noch Chauvinist?
Rob: Mhm, mehr denn je
Jodi: Gut. Wenn ich dir einige Namen nenne, krieg ich dann mehr als ein Grunzen darauf?
Rob: Wieso, hast du einen neuen Hund?
Jodi: Benote sie auf einer Zehnerskala. Zehn suggeriert geheimnisvolle, glamouröse, becircende Schönheit
. Eins ist der Name des Meerschweinchens von nebenan, okay? Erstens...Angelina ( - Rob schaut aber weniger überzeugt) Du hast Recht, klingt Männermordend. Gestrichen. Stella (sein Blick ist nicht besser als beim ersten Namen) Denkt man nur an den Marlon Brando Streifen, gestrichen
Rob: Was gefällt dir nicht an Jodi?

Jodi: Ich sag ja nicht, dass mir Jodi nicht gefällt. Es ist nur ein Kindername und ich bin kein Kind mehr  An was denkst du, wenn du den Namen Jodi hörst?
Rob: Redet viel
-----------------------

Jodi bringt einige Sachen nach Killarney zurück
Jodi: Alles brav wieder da, auch der Generator. Falls es dich interessiert, ich hab´s auf zwei reduziert
Rob: Zwei was?
Jodi: Namen... Amelia und Sophie

Rob: Du hast doch schon einen Namen
Jodi: Ja, ich mag ihn aber nicht 

Rob: Das macht nichts. Es ist deiner, das bist du. Er ist das einzige was dir niemand wegnehmen kann
Jodi: Doch kannst du, du kannst ihn gerne haben
Rob: Hör zu
Ich kenne jemanden, der seinen Namen geändert hat
Jodi: Warum?
Rob: Ìst unwichtig. Aber als er weg war wurde ihm klar, dass er nicht nur seinen Namen sondern sich selbst verloren hatte
Jodi: Kann er´s nicht rückgängig machen?
Rob: Wohl nicht






Gratis bloggen bei
myblog.de